Neuigkeiten
15.12.2016, 09:21 Uhr
CDU begrüßt Entlastung der Kommunen:
SPD-Landratskandidat Stolz stimmt gegen die Interessen der Städte und Gemeinden!
„Die CDU-Kreistagsfraktion begrüßt ausdrücklich, dass eine Mehrheit in der vergangenen Kreistagssitzung ihrem Antrag gefolgt ist, im kommenden Jahr den Hebesatz der Kreisumlage nicht zu erhöhen“, erklären der Fraktionsvorsitzende Michael Reul und Landratskandidatin Srita Heide übereinstimmend. Damit würden die kreisangehörigen Städte und Gemeinden in einem Umfang von 2,5 Millionen Euro entlastet, was entgegen anderslautender Darstellung des Landrates bei einem Jahresüberschuss von mindestens 9 Millionen Euro und Rücklagen von rund 28 Millionen Euro für die Kreisfinanzen absolut realisierbar wäre.
Foto: Christiane Lang
Der Kreisausschuss sei nun aufgefordert, zeitnah zur nächsten Sitzung einen entsprechenden Nachtragshaushalt mit angepasster Hebesatzsatzung dem Kreistag zur Beratung und Beschlussfassung vorzulegen. „Das würde den Kommunen in den oftmals noch andauernden Haushaltsberatungen vor Ort ermöglichen, die finanziellen Verbesserungen mit einzubeziehen“, so Reul und Heide. Höchst bedauerlich sei, dass der SPD-Landratskandidat Thorsten Stolz im Kreistag gegen die Entlastung und damit gegen die Interessen unserer Städte und Gemeinden gestimmt hätte. 
CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
CDU Hessen CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
CDU Main-Kinzig Main-Kinzig-Kreis Hessischer Landtag
© CDU Kreistagsfraktion Main-Kinzig   | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.11 sec. | 42679 Besucher