CDU Kreistagsfraktion Main-Kinzig
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-fraktion-mkk.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
03.12.2020, 12:05 Uhr
CDU-Kreistagsfraktion besucht neu eröffnete Wassertretanlage in Bad Orb:
„Unser Main-Kinzig-Kreis mit seinem vielfältigen Angebot an Kneippanlagen ist ein attraktives Ziel für gesundheitsbewusste Gäste!“
Zu Besuch vor Ort an der kürzlich eröffneten neuen Wassertretanlage kamen Srita Heide, wirtschaftspolitische Sprecherin der CDU-Kreistagsfraktion, Uwe Häuser, sozial- und gesundheitspolitischer Sprecher und der örtliche Kreistagsabgeordnete Tobias Weisbecker am Bad Orber Kurpark zusammen. „Dass die Heilkraft des Wassers ein wichtiges Fundament für ein gesundes Leben darstellt, ist unbestritten. Eine der bekanntesten Anwendungsformen ist das Wassertreten, bei dem man durch das kalte, fast kniehohe Wasser im Becken zum Beispiel dieser attraktiven Anlage in Bad Orb schreitet“, erklären Heide und Häuser übereinstimmend. Dies sorge für eine Anregung des Kreislaufes und eine Förderung der arteriellen Durchblutung. Diese Therapie, die seit über 100 Jahren angewendet werde, ist auf den Pfarrer Sebastian Kneipp zurückzuführen. Seine Therapie baue im Wesentlichen auf fünf Säulen auf: Balance, Wasser, Bewegung, Ernährung und Pflanzen sollen zu einem gesundheitsbewussten Lebensstil beitragen und die körpereigenen Widerstandskräfte nachhaltig stärken.
Foto von Links: Tobias Weisbecker, Srita Heide, Uwe Häuser
„Die insgesamt 25 Wassertretanlagen im Main-Kinzig-Kreis, verteilt von Hanau-Steinheim bis Sinntal-Altengronau, sind ein wichtiges Angebot zur Gesundheitsprävention, unter den aktuellen Pandemiebedingungen besonders wertvoll, und sie stärken die Tourismuswirtschaft unserer Region. In Jossgrund-Pfaffenhausen befindet sich die flächenmäßig größte Kneippanlage Deutschlands und in Bad Orb wurde kürzlich diese hochwertige moderne Einrichtung, ermöglicht durch eine wohltätige private Zuwendung, ihrer Bestimmung übergeben. Somit ist unser Main-Kinzig-Kreis ein herausragend attraktives Ziel für gesundheitsbewusste Gäste“, so die Unionspolitiker abschließend.