Presse
10.05.2019, 09:00 Uhr
CDU-Kreistagsfraktion zu Gast in der Grundschule Kerbersdorf
„Die Grundschule als sozialer Mittelpunkt eines ganzen Dorfes- Modell der Verbundschule hat sich am Standort bestens bewährt“
Der Arbeitskreis Bildung der CDU-Kreistagsfraktion war vor kurzem gemeinsam mit dem Kreisbeigeordneten und Schuldezernenten Winfried Ottmann sowie Mandatsträgern der örtlichen CDU zu Gast in der Grundschule in Bad Soden Salmünster - Kerbersdorf, die gemeinsam mit der Grundschule im benachbarten Ortsteil Romsthal im Verbundschul-Modell organisiert ist. Die Rektorin der Verbundschule Romsthal/Kerbersdorf  Anett Huth und die Leiterin der jahrgangsübergreifenden Grundschulklasse in Kerbersdorf Kathrin Kappes stellten das pädagogische Konzept dieser Grundschulklasse vor.
Der Arbeitskreis Bildung sowie die CDU-Bad Soden-Salmünster mit der Schulleiterin der Grundschule Kerbersdorf, Kathrin Kappes (2. von rechts) und der Rektorin der Verbundschule Romsthal/Kerbersdorf, Anett Huth (2. von links).
Die insgesamt rund 20 Schülerinnen und Schüler werden in den Jahrgangsstufen 1 bis 4 in einem Klassenverbund unterrichtet, wobei jedem Schüler individuelle Arbeitspläne (insbesondere in den Fächern Deutsch und Mathematik) zugeteilt werden. In Kerbersdorf werden zwei Nachmittagskurse (Bewegung und Kochen) angeboten, während in der im Verbundschulmodell einbezogenen Grundschule in Romsthal eine tägliche Nachmittagsbetreuung bis 17.00 Uhr angeboten wird. Die Schülerzahlen in Kerbersdorf entwickeln sich weiterhin stabil, jährlich ergebe sich ein Nachwuchspotenzial von durchschnittlich fünf Kindern aus dem Ortsteil. Die Bildungspolitiker zeigen sich begeistert davon, wie die Schule in die Dorfgemeinschaft eingebettet ist. „Die kleine Grundschule ist der Dreh- und Angelpunkt von Kerbersdorf, mit dem sich alle Einwohner identifizieren und für den sie sich weit über das übliche Maß engagieren.

„Auch das Hessische Kultusministerium stellte der pädagogischen Arbeit der Schule ein positives Zeugnis aus“, erklärt der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion und Landtagsabgeordnete Michael Reul. Die Schule verbindet in überzeugender Weise jahrgangsübergreifenden Unterricht von der Klasse 1-4 innerhalb einer Klasse mit einem grundsätzlichen Erziehungskonzept. Die Schule sei darüber hinaus in vorbildlicher Weise als Dorfschule in die Gemeinschaft integriert und ergänze die örtliche Schulkultur hervorragend. Das sei zweifellos auch der Verdienst der engagierten Lehrkräfte vor Ort und nicht zuletzt des tatkräftigen Fördervereins sowie der Eltern, die vieles an Instandhaltungsarbeiten in Eigenleistung erbringen.

„Die Atmosphäre in der Grundschule ist einmalig. Die kleinen Kinder lernen von den großen, die Sozialkompetenz und das eigenständige Arbeiten sind  ungewöhnlich ausgeprägt und die Kinder verbringen auch einen großen Teil ihrer Freizeit um das Schulgelände herum“, so die bildungspolitische Sprecherin der CDU-Kreistagsfraktion Dr. Maria Elisabeth Heisler-Wiegelmann, die ausdrücklich betont, dass sich das Modell der Verbundschule in den beiden Ortsteilen von Bad Soden-Salmünster nachhaltig bewährt habe. Die Christdemokraten im Kreistag werden sich weiterhin für den Erhalt des Schulstandortes einsetzen und sichern die politische Unterstützung zu.

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
CDU Hessen CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
CDU Main-Kinzig Main-Kinzig-Kreis Hessischer Landtag
© CDU Kreistagsfraktion Main-Kinzig   | Startseite | Impressum | Datenschutz | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.03 sec. | 63850 Besucher